© Impressum    Drucken Drucken    Downloads Downloads    Englisch

Der Klimaschutzmanager der Stadt Andernach

Foto: Christoph Maurer

Andernach. Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) werden kommunale Maßnahmen unterstützt, die zur Umsetzung der nationalen Klimaschutzziele beitragen. In einem ersten Schritt fördert das BMUB die Erstellung von Klimaschutzkonzepten für Kommunen. Diese können verschiedene Teilbereiche abdecken, wie z.B. nachhaltige Mobilität, städtische Liegenschaften, Wärmenetze oder erneuerbare Energien.
In einem zweiten Schritt wird die Stelle des Klimaschutzmanagers in den städtischen Verwaltungen gefördert. Eine zentrale Aufgabe des Klimaschutzmanagers ist es, die Maßnahmenumsetzung innerhalb der Verwaltung zu koordinieren. Dies heißt: Zunächst müssen umsetzbare Maßnahmen identifiziert und die Wirtschaftlichkeit einer Umsetzung betrachtet werden. Dann müssen zur verfügungstehende Fördermittel ausgemacht (z.B. aus der Kommunalrichtlinie des BMUB) und die Umsetzung mit den Fachämtern koordiniert werden.
Förderfähig sind solche Maßnahmen, die konkret den CO2-Ausstoß innerhalb der Kommune mindern, wie die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente LED-Leuchten oder die Sanierung und der Austausch von Lüftungsanlagen. Zum Anderen werden aber auch Kampagnen gefördert, die das Bewusstsein für mehr Klimaschutz innerhalb der Bevölkerung erhöhen. Dazu zählen Aktionstage, aber auch Netzwerkarbeit, die relevante Akteure aus Wirtschaft,  Politik und Gesellschaft für das Thema zusammenbringen und sensibilisieren.
Ein weiteres Aufgabengebiet des Klimaschutzmanagers ist der Aufbau bzw. Fortführung des städtischen Energie-Controllings. Ziel ist es unter anderem, in allen energetisch relevanten städtischen Gebäuden die Verbräuche digital zu erfassen. Dadurch kann man Mehrverbräuche besser identifizieren und gegebenenfalls eine energetische Optimierung durchführen. Aber auch Tipps und Ratschläge, die das Nutzerverhalten ändern (bspw. richtig Lüften, clever Heizen), unterstützen die Ziele. Im Rahmen von jährlichen Energieberichten sollen künftig die städtischen Energiedaten in Form von Tabellen und Diagrammen sichtbar und dadurch nachvollziehbar kommuniziert werden. Ziel ist es, durch die Optimierung der Energieverbräuche nicht nur CO2 einzusparen, sondern dadurch tatsächlich die Energiekosten zu senken und den städtischen Haushalt zu entlasten.

Kontakt zum Klimaschutzmanager:
Sebastian Schnatz
Telefon: 02632/922-241
E-Mail: klimaschutz@andernach.de

Läufstraße 11
Zimmer 300a
56626 Andernach

 

 


> JuZ
> VHS
Wunschkennzeichen