© Impressum    Drucken Drucken    Downloads Downloads    Englisch

Wenn die Kunst die Nacht wachküsst…

Foto: Christoph Maurer

 … ist Kulturnacht in Andernach: Innenstadt verwandelt sich in riesige Bühne

>>Programmflyer zum Herunterladen

Andernach. Die historische Altstadt des mehr als 2000 Jahre alten Andernach bietet eine traumhafte Kulisse für alle Künstler und Komiker, alle Musiker und Maler, die am Samstag, 1. September, jeden Winkel, jede Straße, jede Gasse der Innenstadt bespielen. Dann nämlich steht ab 18 Uhr die Kulturnacht an. Sie verwandelt die Bäckerjungenstadt in ein buntes Kulturzentrum. Selbst die noch so kleine Ecke, Empore oder Treppenstufe dient als Bühne. Die imposante Stadtmauer mit ihren Türmen erstrahlt im bunten Scheinwerferlicht und bietet den perfekten Hintergrund für Trommler, Tänzer oder Theaterspiel.
Und so hat sich die Kulturnacht zum Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Stadt entwickelt. Tausende von Kunst-, Kultur- und Musikfreunden zieht es Jahr für Jahr in die City, um die bunte, schillernde, musikalische, literarische und stimmungsvolle Nacht in vollen Zügen zu genießen. Das besonders Reizvolle für die Besucher ist eben, dass sie sich in dieser Nacht einfach nach Lust und Laune durch die Innenstadt treiben lassen und überall etwas entdecken, hören, erleben, essen oder trinken können – ganz ohne Zeitdruck.
Für die aktuelle Auflage dieses Kultur-Spektakels haben sich die Verantwortlichen ein tolles Programm einfallen lassen. So gibt es Live-Musik, bildende Kunst in all ihren Facetten, Aktionen, Aufführungen, Heiteres und natürlich Kulinarisches – alles umsonst und fast alles draußen. Neben Feuerartisten, Akrobaten und Jongleuren gibt es in diesem Jahr unter anderem eine Erich-Kästner-Revue von der Truppe „Die Findlinge“. Außerdem führt das Theater im Keller (tik) das Stück „Ich verstehe nur Bahnhof“ auf, eine japanische Trommel-Performance der Gruppe „Nagare Daiko“ sorgt für Rhythmus pur, Lichtinstallationen im Mariendom eröffnen ganz neue Eindrücke und die „Wortlauten“ spielen mit der Weltliteratur.
Natürlich kommen auch Musikliebhaber ganz auf ihre Kosten. So gibt es Live-Musik satt der verschiedensten Stilrichtungen – von Oldies über Klassik und Klassisches sowie frühen Jazz bis hin zu Chansons der unvergessenen Hildegard Knef und Rock ist alles dabei. Gespannt sein dürfen die Besucherinnen und Besucher sicherlich auf den Auftritt der Band „Dari“ alias Darius Zander, der schon mit PUR und Max Giesinger (Wenn sie tanzt) auf Tour war.
Für Freunde der Geschichte und von Geschichten stehen besondere Frührungen an. So gibt es eine Glockenführung im Mariendom, eine Fackelführung durch die Innenstadt sowie Führungen durch das Medizin- und Heilkundemuseum und einen Stadtrundgang mit Erläuterungen in Mundart.
Außerdem locken unterhaltsame und spannende Lesungen in die Stadt. Die „Freien Halunken“ bringen mittelalterliches Flair und spannende Schwertkämpfe in den Schlossgarten, Aktionskunst und kreatives Recycling sowie der Workshop „Das alltägliche Einmaleins der Liebe“ laden zum Mitmachen ein, der Weltladen Andernach, das Projekt GrubiNetz und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt informieren über „Lesen verbindet – Ein Grund für Bildung“, der Kunstkreis Namedy schlägt wieder sein Kunstdorf auf und Rolf Jägersberg präsentiert die hohe Kunst der Schwarz-Weiß-Fotografie.
Übrigens: Wer die Kulturnacht unterstützen möchte, kann den „Kultur Nacht Schwärmer 2018“-Button für 2 Euro erwerben. Den Button gibt es ab sofort im KulturPunkt, in der Stadtbücherei, im Museum, im Geysirzentrum und im Kunsthaus Schöne.

 

Kulturprogramm: Operette im Espressoformat erklingt auf dem Markt

kulturprogramm

Andernach. Gute Nachricht für alle Kunst-, Theater und Musikfreunde: Das Kulturprogramm 2018/2019 ist erschienen. Und in dieser Spielzeit wird eine abwechslungsreiche Palette an Veranstaltungen und Konzerten geboten, ob in Andernachs guter Stube, der Mittelrheinhalle, auf Burg Namedy oder unter freiem Himmel auf den schönen Plätzen der Bäckerjungenstadt. Das bunte Programm bietet von der Komödie über eine Operette im Espressoformat auf dem Markt bis hin zu reichlich Live-Musik für jeden Geschmack etwas. Dazu gibt’s tolle Feste   und interessante Ausstellungen.
In der warmen Jahreszeit geht das kulturelle Leben der Stadt vorwiegend draußen über die Bühne. Im Innenhof des Stadtmuseums rocken und swingen lokale Musiker und Bands. Im Innenhof von Burg Namedy sind das „Mittelrhein Musik Festival“ und „Jazz im Park“ angesagt. „Music To Go – Die Lustige Witwe“ heißt die Operette im Espressoformat, die kostenlos auf dem Marktplatz zu sehen und zu hören sein wird. Während der Kulturnacht ist in allen Ecken und auf allen Plätzen der Stadt Kunst, Kultur und Musik angesagt. Vor der herrlichen Kulisse des Schlossgartens heißt es im September „Kino & Vino“. Zu Geigen- und Pianoklängen werden dort unter freiem Himmel legendäre Schwarz-Weiß-Streifen mit Buster Keaton und Charlie Chaplin gezeigt.
Im Herbst hin beginnt dann die Theatersaison in der Mittelrheinhalle. Konrad Beikircher kommt mit seinem Programm „Passt schon“ ebenso in die Bäckerjungenstadt wie die Smetana Philharmonie aus Prag. Reiner Meutsch berichtet in einer faszinierenden Live-Show von seinem Abenteuer Weltumrundung. Und das mit dem Pulitzer-Preis für Theater ausgezeichnete Stück „Geächtet“ von Ayad Akhtar gehört sicher zu den Höhepunkten der Spielzeit. Auf „Arsen & Spitzenhäubchen“ mit TV-Start Claus Wilcke, die Komödie „Kunst“ mit TV-Kommissar „Wilsberg“ (Leonard Lansink) und Comedy mit „Tafeldienst – Schwamm drüber war gestern“, können sich Theaterfreunde ebenfalls freuen.
Neben diesen und weiteren heiteren und ernsten Theaterstücken bietet die Stadt Andernach die „Lange Lesenacht – Nacht der Bücher“. Das Andernacher Stadtorchester gibt mehrere Konzerte passend zu den Jahreszeiten, Mundart ist bei „Ditt on Datt“ angesagt, Kindertheater mit unter anderem „Der Froschkönig“ steht genauso auf dem Spielplan wie „The Irish Folk Festival“ und „Passion de Buena Vista“ – ein Tanz- und Musikerlebnis. Die Andernacher Musiktage auf Burg Namedy stehen diesmal ganz im Zeichen von „Family and Friends“. Familienbande und Wahlverwandtschaften zwischen Komponisten und Musikern sowie die daraus entstandenen Inspirationen stehen hier im Vordergrund.
Auch alle weiteren Veranstaltungen, ob Karneval oder Kirmes, das Programm im Geysir Zentrum, im Haus der Familie und im Jugendzentrum werden im aktuellen Kulturprogramm aufgeführt.

Wichtiger Hinweis: Wegen eines Wasserschadens in der Mittelrheinhalle ist es möglich, dass die Veranstaltungen am 20. und 29. September sowie am 3. Oktober verlegt werden müssen. Die eventuellen neuen Spielorte werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Das Kulturprogramm und weitere Infos gibt es unter anderem im KulturPunkt Andernach, Historisches Rathaus, Hochstraße 52-54, 56626 Andernach, E-Mail kultur@andernach.de, Telefon 02632/922-370.

>>Kulturprogramm zum Herunterladen